Parthasverlag.de

Ambroise Vollard

Erinnerungen eines Kunsthändlers

 

Band Zwei der bibliophilen Ausgabe der Erinnerungen und Gespräche des berühmten Pariser Kunsthändlers

 

Der Galerist Ambroise Vollard (1866–1939) stieg zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einer der führenden Persönlichkeiten im Pariser Kunsthandel auf. Maßgeblich förderte er die Kunst der Avantgarde: Als einer der ersten organisierte er Einzelausstellungen von Cézanne, van Gogh und Matisse, er präsentierte Werke der »Nabis« und unterstützte junge Maler wie Derain und Rouault. In seinen Memoiren schildert er nicht nur seinen Werdegang, sondern lässt uns teilhaben an seinen Erlebnissen mit zahlreichen Malern, Sammlern und Literaten seiner Zeit. Unterhaltsam legt er deren Ansichten und Marotten offen und gewährt zugleich einen kenntnisreichen Einblick in die Entwicklung der modernen Malerei. Große Ambitionen bewies er zudem als Verleger und Autor. Künstler wie Bonnard, Renoir und Toulouse-Lautrec illustrierten seine Ausgaben und machten sie zu Schmuckstücken der Buchgestaltung.

 

»Was für ein schöner Beruf, Kunsthändler zu sein und sein Leben inmitten solcher Herrlichkeiten zu verbringen.« – Ambroise Vollard

296 Seiten, mit 23 s/w-Abbildungen und einem Farbteil, Halbleineneinband, 15,5 x 24,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-089-1

Preis: 29,80 €

 

*Bestellen