Parthasverlag.de

Kunst in der Städten:

cityguide-tour, internetcrew, eventplanen, sehenswertes-europa,, cityguide-index

Parthas Verlag Berlin - aktuelle Buchempfehlungen

cover: Manet, ein Streit und die Geburt der modernen Malerei

*Bestellen

Dino Heicker

Manet, ein Streit und die Geburt der modernen Malerei

 

Besucher, die heute im Pariser Musée d’Orsay vor dem Gemälde der Olympia stehen, können sich vermutlich nicht vorstellen, dass es 1865, als es erstmals im Pariser Salon zu sehen war, einen der größten Skandale in der Geschichte der Kunst auslöste. Gleich bei der Eröffnung setzte ein Sturm der Entrüstung ein, der sich nicht nur auf das Dargestellte bezog – nie zuvor hatte es jemand gewagt, ein stadtbekanntes Modell lebensnah darzustellen –, sondern explizit auch auf die Maltechnik. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Darstellung einer nackten Frau als »Venus« oder »Nymphe« stets an den antiken Mythos geknüpft, die Haut war makellos und ohne Schatten, nun regte man sich über »schmutzige Hände« auf. Malerkollegen wie Gustave Courbet ergingen sich in hämischen Worten über das Bild und alles, was Rang und Namen hatte, bezog Stellung – meist gegen das Werk. Immerhin machte sich Émile Zola öffentlich stark für den Maler. Einer von wenigen, die das Potenzial des Bildes erkannten, war Julius Meier-Graefe, der Manet zum »unbestrittenen Führer seiner Generation« erklärte.
Dino Heicker präsentiert uns die Chronik des Skandals, der einen Wendepunkt in der Geschichte der Malerei markiert, höchst lebendig anhand der Stimmen zahlreicher Zeitzeugen.

 

191 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-099-0 | Preis: 19,90 €

cover: Endstation Sehnsucht

*Bestellen

Hannes Sulzenbacher (Hg.)

Endstation Sehnsucht

 

Seit drei Jahren verbindet eine umstrittene Straßenbahn den Westen Jerusalems mit den jüdischen Siedlungen im palästinensischen Ostteil der Stadt. Die Strecke der Straßenbahn ist gesäumt von Orten mit einer eigenen Geschichte. Ganz unterschiedliche Gruppen – orthodoxe Juden und säkulare Israelis, Palästinenser sowie Pilger und Touristen, leben dicht nebeneinander in der heiligen Stadt, oft in abgeschlossenen Vierteln, begrenzt von Mauern oder Stacheldrahtzäunen. Dennoch begegnen sie sich – auf Märkten, in Einkaufszentren, Parks und nicht zuletzt auf der Straße.
Der Katalog nimmt uns mit auf die Fahrt durch eine Stadt, die Juden, Christen und Muslimen als heilig gilt, die Menschen aus allen Teilen der Welt für sich beanspruchen. Entlang der Straßenbahnlinie bewegen wir uns in den Trümmern der Utopie durch die verschiedenen »Jerusalems«, die konfliktreich nebeneinander und gegeneinander existieren. Dennoch ist die Bahn für viele Bewohner, gleich welcher Herkunft oder Religion, auch eine Hoffnungsträgerin geworden, steht sie doch für den sehnlichen Wunsch nach Normalität.
Die israelische Künstlerin Galia Gur Zeev fotografierte die Orte, an denen sich unterschiedliche Deutungen aneinander reiben. Ihre Bilder zeigen glänzende Sehenswürdigkeiten und verfallende Häuser, Mauern und Zäune, umstrittene Gegenden sowie die Denkmäler der symbolischen und politischen Inbesitznahme der Stadt.

 

ca. 400 Seiten, durchgehend farbig illustriert, Klappenbroschur, 17 x 24 cm

ISBN: 978-3-86964-107-2 | Preis: 28,00 €

cover: Franz Marc – Liebe, Leidenschaft und künstlerische Avantgarde

*Bestellen

Birgit Poppe

Franz Marc – Liebe, Leidenschaft und künstlerische Avantgarde

 

Blaue Pferde haben den Expressionisten Franz Marc (1880–1916) berühmt gemacht, auch gelbe und rote Rehe, Kühe und Katzen gehörten zu seinem künstlerischen Repertoire. Der Münchner Tiermaler, mit seinen farbenfrohen Bildern ein bedeutender Maler der Avantgarde, hatte Kontakt zu vielen Künstlern der Moderne. Er freundete sich mit dem gleich gesinnten Rheinischen Expressionisten August Macke an und gründete mit Wassily Kandinsky die Künstlergemeinschaft des »Blauen Reiter«.

Der Kunsthistorikerin Birgit Poppe gelingt es anschaulich, die künstlerische Entwicklung Marcs eingebettet in sein Leben nachzuerzählen. Im Mittelpunkt ihrer Darstellung stehen die innigen Verbindungen zu drei Frauen, die das Leben des Malers entscheidend prägten. Zu ihnen gehörte Maria Franck, eine ambitionierte und bis heute kaum bekannte Künstlerin, mit der er der Großstadt den Rücken kehrte, um in der Natur nach dem »Ursprung der Schöpfung« zu suchen. Wie er in ihr seine große Liebe fand, schildert das Buch auf eindrückliche Weise.

 

ca. 200 Seiten, durchgängig vierfarbige Abbildungen, Hardcover, 17,5 x 24,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-100-3 | Preis: 19,90 €

gerade erschienen!

Parthas Berlin auf Facebook Parthas Berlin auf Twitter

Share:

News, Termine: