Parthasverlag.de

interessante Seiten:

Reisen, Urlaub, Hotels, Guided Tours, Webdesign Webseiten, Events, Restaurants, Kunstwerke, Museen und Künstler in Europa, Hotel Frymburk, Unterkunft Lipno, Gästeführer

Parthas Verlag Berlin - aktuelle Buchempfehlungen

cover: Giacomo Meyerbeer

*Bestellen

Reiner Zimmermann

Giacomo Meyerbeer

 

1791 als Jakob Meyer Beer in Tasdorf bei Berlin geboren, machte der aus begüterten Verhältnissen stammende Giacomo Meyerbeer erst als Klavierwunderkind Furore, bevor er sich der Komposition von Opern zuwandte. Im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts stieg er dann in Paris zum gefeierten Tonsetzer auf, aber der Ruhm trug ihm nicht nur Freunde ein. Richard Wagner, der Meyerbeer erst als deutschen Messias der Musik umschmeichelte, bevor er ihn als kosmopolitischen Juden aus purem Neid hassen sollte, ist wohl das unrühmlichste Beispiel. Bis zu seinem Tod machte eines dem Komponisten das Leben schwer: die Richesse – der Judenhass. Lange nach seinem Tod im Jahr 1864 taten die Nationalsozialisten das Ihre, um seine Opern von Deutschlands Bühnen zu verbannen. Erst in jüngerer Zeit erfuhr Meyerbeers Schaffen eine kleine, begeistert begrüßte Renaissance.

In dieser überarbeiteten Referenzbiografie haben neueste wissenschaftliche Erkenntnisse ebenso wie erst kürzlich erschlossene Quellen zu Leben und Werk Meyerbeers Berücksichtigung gefunden.

 

Jetzt lieferbar!

 

ca. 360 Seiten, mit 60 s/w-Abbildungen und Notenbeispielen, Hardcover mit Schutzumschlag, 15,5 x 21,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-085-3 | Preis: 29,80 €

cover: Die Puppen von New York

*Bestellen

Ursula Voß

Die Puppen von New York

 

In ihrem Salon in New Yorks Upper West Side gaben sich einst so berühmte Künstler wie Francis Picabia, Marcel Duchamp und Man Ray die Klinke in die Hand. Die Gastgeberinnen, die Stettheimer Sisters Carrie, Ettie und Florine, hatten das Ideal der New Woman mit der Muttermilch eingesogen, Männer waren im Grunde überflüssig, eigneten sich aber vortrefflich zum Flirten. Während Ettie die Konversation bestritt, sorgte Carrie für das Wohl der Gäste. Und das Nesthäkchen der Familie, Florine, erwies sich als kapriziöse Person und talentierte Malerin.

Zwischen 1869 und 1877 geboren, wuchsen die Mädchen wohlbehütet von Mutter Rosetta in Rochester im Staat New York auf. Diese hatte einige Jahre nach der Geburt der Töchter ihren Gatten Joseph, einen reichen Bankier, aus dem Haus getrieben, sein Vermögen jedoch behalten. Sie lebten immer wieder auch in Europa, wo Ettie in Freiburg im Breisgau 1903 als eine der ersten Frauen einen Doktorgrad erhielt. Noch heute zeugt ein Kunstobjekt vom Ruhm des Stettheimer-Salons und seiner Besucher: Ein von Carrie in über 25 Jahren liebevoll gestaltetes Puppenhaus befindet sich heute im Museum of the City of New York. Es bezaubert mit diversen Miniaturbildern und winzigen Statuen, welche die Künstlerfreunde eigens für das Stettheimer Doll House fertigten. In ihrer Romanbiografie weiß Ursula Voß überaus spannend und abwechslungsreich vom Leben in diesem »Puppenheim« zu berichten.

 

Ausstellungshinweis:

 

27. September 2014 – 4. Januar 2015: »Florine Stettheimer«, Ausstellung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, Luisenstr. 33, 80333 München

 

288 Seiten, mit ca. 37 s/w- und 16 farb. Abbildungen, Hardcover mit transparentem Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-077-8 | Preis: 24,80 €

cover: Gespräche mit Cézanne, Renoir, Degas

*Bestellen

Ambroise Vollard

Gespräche mit Cézanne, Renoir, Degas

 

Der Kunsthändler, Galerist und Verleger Ambroise Vollard gilt als einer der wichtigsten Förderer der modernen Kunst. Mit Gespür für Neues, einer Ader für den Markt und einer gesunden Portion Wagemut gelang es ihm, bedeutende Maler der französischen Avantgarde zu entdecken und in ihrem Schaffen zu bestärken, wobei er sich vor allem für unbekannte oder regelrecht »ausgestoßene« Künstler begeisterte. Eine besonders enge Freundschaft verband Vollard mit den Malern Paul Cézanne, Pierre Auguste Renoir und Edgar Degas, in deren Ateliers er ein gern gesehener Gast war. Ihre Arbeitsweisen, Ansichten und persönlichen Schicksale hat der Kunsthändler in seinen Gesprächen mit den Künstlern festgehalten – kunsthistorisch interessante und unterhaltsame Schilderungen, die einen reizvollen Einblick in die Kunstszene jener Zeit bieten und die Maler von einer unbekannten, da intimen Seite zeigen.

 

Ausstellungshinweis:

 

26. September 2014 – 18. Januar 2015: »Manet, Cézanne, van Gogh – aus aller Welt zu Gast«, Ausstellung der Kunsthalle Mannheim, Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim

 

8. November 2014 – 1. Februar 2015: »Degas. Klassik und Experiment«, Einzelausstellung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, Hans-Thoma-Straße 2–6, 76133 Karlsruhe

 

320 Seiten, mit zahlreichen s/w- sowie 30 farbigen Abbildungen, Halbleineneinband, 15,5 x 24,5 cm

 

ISBN: 978-3-86964-088-4 | Preis: 29,80 €

gerade erschienen!

Parthas Berlin auf Facebook Parthas Berlin auf Twitter

News, Termine:

27.09.2014

Ausstellung

27. September 2014 – 4. Januar 2015: »Florine Stettheimer«, Ausstellung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, Luisenstr. 33, 80333 München. Inspiration hierzu bietet unser Buch »Die Puppen von New York. Der Salon der Familie Stettheimer«.

 

22.09.2014

Veranstaltungstipp

Vortrag der Autorin Dr. Birgit Poppe anlässlich August Mackes 100. Todestages, basierend auf ihrer Publikation »Eine himmelstürmende Liebe – August Macke und seine Frau Elisabeth«, am Montag, 22. September 2014, 19.30 Uhr, in der Volkshochschule Krefeld (Eintritt 5,– €)

 

23.08.2014

Ausstellung

23. August – 16. November 2014: »Sophie Taeuber-Arp. Heute ist Morgen«, Ausstellung im Aargauer Kunsthaus, Aargauerplatz, 5001 Aarau, Schweiz. Zur Lektüre empfohlen sei unser Buch »Handwerk und Avantgarde. Das Leben der Künstlerin Sophie Taeuber-Arp«.